Markus Lemp

Kirchgemeindeversammlung vom 12. Juni 2022

Franziska Bettschen, Gerhard Kunz und Sara von Känel (Foto: Markus Lemp)

Der Ratspräsident, Gerhard Kunz, konnte an der Versammlung wieder aufzeigen, wie vielseitig und lebendig die Kirchgemeinde unterwegs ist.
Mit Sara von Känel aus Scharnachtal hat die Versammlung eine junge Frau in den Kirchgemeinderat gewählt. Dank ihrer Mitarbeit haben die vielen jungen Mitglieder nun auch im Rat eine Stimme!
Weiter hat die Versammlung die Teilrevision des Personalreglementes sowie die Jahresrechnung 2021 mit einem stattlichen Überschuss genehmigt. Die Kirchgemeinde wird das finanzielle Polster bitter nötig haben, steht doch ab Ende August die Revision der Kirchenorgel mit ihren 1‘266 Pfeifen an und im kommenden Jahr wird es unumgänglich sein, das Dach des Kirchgemeindehauses vollständig zu erneuern, was für die Kirchgemeinden einen finanziellen Kraftakt bedeutet.

Mehr Raum als die ordentlichen Geschäfte nahmen im Traktandum „Verschiedenes“ die Informationen ein.

Nach 26 Jahren als KUW-Mitarbeiterin und Katechetin wird Franziska Bettschen Ende Juli ihren letzten Arbeitstag haben! Mit herzlichem Dank für ihr grosses Engagement wurde sie in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Christine Heimoz wird diese Aufgaben übernehmen und dazu die Ausbildung zur Katechetin absolvieren. Auch das vakante Vizepräsidium konnte besetzt werden. Die Kirchgemeinderätin Petra Zurbrügg hat sich bereit erklärt, den Ratspräsidenten bei seinen Aufgaben zu unterstützen.
Ab Ende Juni wird Pfr. Felix Müller seine Ferien beziehen und anschliessend ein halbes Jahr im Studienurlaub sein. Pfrn. Barbara von Känel, Scharnachtal sowie Pfr. Markus Lemp und Pfrn. Nicole Staudenmann übernehmen seine Stellvertretung.

Im kommenden Herbst finden die Wiederwahlen der Synode (Kirchenparlament der ref. Kirchgemeinden Bern-Jura-Solothurn) statt. Unsere Synodale, Katharina Oswald, stellt sich nicht mehr einer Wiederwahl. Die Kirchgemeinde bedauert dies sehr und dankt ihr für ihre Arbeit in Bern ganz herzlich. Mit Gerhard Kunz hat der Rat dem Bezirk einen Nachfolger vorgeschlagen, welcher wie bereits Katharina Oswald mit viel Fachwissen und Nähe zu unserer Kirchgemeinde die Interessen unserer Region in der Synode vertreten kann.

Weiter hat der Rat der politischen Gemeinde zugesichert, die Hofstatt vor der Pfrundscheune künftig und ohne Kostenfolge als Spielplatz zur Verfügung zu stellen. Diesen Sommer wird der Baustellenspielplatz wieder angeboten und danach kann die Gemeinde einen dauernden Spielplatz bauen.
Auch der Hochwasserschutz des Richebach betrifft diverse Parzellen der Kirchgemeinde. Der Rat hat sein Einverständnis für deren Nutzung gegeben. Weil Schutzbauten auch entlang des Reichenbaches neben der Kirche und des alten Friedhofs vorgesehen sind, will sich der Rat über eine Neugestaltung dieses gesamten Geländes Gedanken machen.

Last but not least bedankt sich der Ratspräsident nicht nur bei den KirchgemeinderätInnen und den fest angestellten MitarbeiterInnen, sondern auch bei den vielen freiwilligen HelferInnen für ihr Engagement. Sie alle leisten Vieles, was oft nicht immer auf den ersten Blick sichtbar ist. Sie sind Nahe bei der Bevölkerung in schönen, aber oft auch in schwierigen Situationen. Das verdient Respekt und Anerkennung!

Bildlegende:
v.l.n.r.: Franziska Bettschen, Gerhard Kunz und Sara von Känel
Bereitgestellt: 15.06.2022     Besuche: 12 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch