Nicole Staudenmann

Gottesdienst zum Weltgebetstag aus Zimbabwe Freitag, 6. März 2020, 19.30 Uhr in der Kirche

Weltgebetstag 2020<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirche-reichenbach.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>87</div><div class='bid' style='display:none;'>859</div><div class='usr' style='display:none;'>39</div>

Salibonani!
Die Frauen aus Zimbabwe begrüssen uns zum diesjährigen Weltgebetstag.
Auf Freundschaftsbänken sitzen Grossmütter und bieten ihren Freundschaftsdienst an.
Die Probleme vieler Zimbabwer sind erdrückend gross: Armut, Arbeitslosigkeit, hohe HIV-Raten und häusliche Gewalt belasten viele Menschen schwer. Ein Viertel der Bevölkerung leidet an Depressionen oder anderen psychosozialen Störungen. Dafür gibt es kaum medizinische Hilfsangebote.
Der Psychiater Dr. Chibanda hatte die Idee, Grossmütter, dort wo sie leben, einzubinden.
Auf Freundschaftsbänken sitzen Grossmütter und bieten ihren Freundschaftsdienst an. Diese Freundschaftsbänke befinden sich überall im Land. In vielen Dörfern sitzen dort Grossmütter und leihen den Menschen ihr Ohr. Sie wenden sich liebevoll denen zu, die keinen Menschen haben, mit dem sie reden, dem sie sich öffnen können, dem sie erzählen können, was sie umtreibt, was ihre Seele und ihren Körper verletzt. Die Grossmütter verfügen über viel Lebenserfahrung und Weisheit, sie werden zu Zuhörerinnen, sie sind Frauen, die Trost und Hoffnung vermitteln können. So sitzen sie auf den Bänken, sind einfach da.
Es ist – als ob Gott mit auf den Freundschaftsbänken sitzt.

So wünsche ich auch dir solch eine Bank, wenn du sie brauchst, einen Ort, der zum Segen für dich wird. Wo du sein kannst, wie du bist, wo alles Platz hat. So wünsche ich dir einen Menschen, der dir sein Ohr leiht und sich dir zuwendet.

Flyer Weltgebetstag 2020
Bereitgestellt: 04.02.2020     Besuche: 69 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch